Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
erlebenswert von A - Z
Abtei Maria Laach
Alte Wegekreuze
Bimsmuseum
Brohltalbahn
Burg Eltz
Burg Namedy
Burg Pyrmont
Burg Rheineck
Burgruine Olbrück
Burgruine Wernerseck
Eifelmuseum Mayen
Fossil Studio Kottenheim
Grube Bendisberg
Gut Nettehammer
Hl.-Kreuz-Kapelle Mertloch
Heimatmuseum Bermel
Hoche-Grab Weißenthurm
Hochkreuz bei Thür
Hohe Acht
Katteneser Mühlental
Kloster Springiersbach
LAPIDEA Mayen
LAVADOME Mendig
Maria Martental
Moselschiefer-Straße
Mühlen am Nothbach
Mühlen im Schrumpftal
Museum Münstermaifeld
Naturdenkmal Baumallee
Nürburg
Pellenzmuseum Nickenich
Propstei Buchholz
Reichsburg Cochem
Rodder Maar
Römerwarte Katzenberg
Röm. Grab in Nickenich
Schieferbergwerk Mayen
Schloss Brohleck
Schloss Bürresheim
Schwanenkirche Roes
Schweppenburg
Stadtmuseum Andernach
Stiftsbezirk Karden
Stiftskirche Münstermaifeld
Urmitzer Heimatmuseum
Wallfahrtsort Fraukirch
Wallfahrtskirche St. Jost
Tempelanlage Martberg
TERRA VULCANIA Mayen
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum


Hohe Acht

Die Hohe Acht - ein erloschener Vulkan - ist mit 747 Metern Höhe
der höchste Berg der Eifel
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Der Berg ist der Rest eines vor 50 Millionen Jahren aktiven (tertiären) Vulkans, dessen Kegel aus Gesteinen des Unterdevon und dessen Kuppe aus Basalt besteht.

Hohe Acht Aussichtsturm1908/09 wurde auf der Hohen Acht der Kaiser-Wilhelm-Turm anlässlich der Silbernen Hochzeit von Kaiser Wilhelm II. und Kaiserin Auguste Viktoria sowie zum Gedenken an Kaiser Wilhelm I. errichtet. Der steinerne Aussichtsturm ist 16,30 m hoch, die Wandstärke beträgt im Erdgeschoss einen Meter. Heute steht der Turm unter Denkmalschutz.

Die Aussichtsplattform des Kaiser-Wilhelm-Turms ist faktisch der höchste Punkt der Osteifel-Region mit einer fantastischen Panoramaaussicht - falls das Wetter mitspielt
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Das Besondere an diesem Bauwerk ist bei guter Sicht die fantastische Aussicht über die gesamte Eifel, auf das Siebengebirge bis in den Hohen Westerwald, den Taunus, den Hunsrück und auf den Niederrhein.