Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Bims an Rhein und Nette
Deutsche Vulkan-Strasse
"Die Ahl" bei  St. Johann
Gleitfalte am Dachsbusch
Hannebacher Ley
Historische Lay Ettringen
Hufeisenkrater Bausenberg
Königssee Oberdürenbach
Kottenheimer Winfeld
Laacher See
Lavaabbau am Eppelsberg
Lavaabbau am Herchenberg
Mayener Grubenfeld
Mineralquellen
Naturschutzgebiet Bellerberg
Naturschutzgebiet Hochbermel
Rauscherpark Plaidt
Riedener Vulkan
Römerbergwerk Kretz
Trassabbau im Brohltal
Tuffsteinbrüche Weibern
Vulkan-Baustil
Vulkanpark Brohltal
Vulkanpark Mayen-Koblenz
Wingertsbergwand Mendig
Wolfsschlucht Tönisstein
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum


Bellerberg Ettringen
















Der westliche Teil des Bellerberg-Vulkans mit seinen Magergrasfluren
ist heute ein Naturschutzgebiet

(Foto: Ulrich Siewers PR)

Als von etwa 200.000 Jahrender Bellerberg-Vulkan Feuer spie, traten an seinen Flanken gewaltige Ströme von glutheißem Magma aus und wälzten sich zu Tal. Der Hauptstrom floss nach Südwesten und endete im Nettetal südlich der Stadt Mayen. Ein weiterer Magmastrom wälzte sich in östlicher Richtung in den Bereich des heutigen Kottenheim (Kottenheimer Winfeld). Beim Erkalten des Magmas bildete sich Basaltgestein, dass seit über 2.000 Jahren von Menschen geschätzt und abgebaut wird. Die besonderen Eigenschaften des Steins nutzten sie bereits in der Antike zur Gewinnung von Mühlsteinen, später zum Hausbau, zur Herstellung von Wegekreuzen und Grenzsteinen und bis heute als solides Untergrundmaterial für den Straßen- und Gleisbau.
Was als Naturkatastrophe begann, endete als Grundlage des Lebenserhaltes vieler Menschen.

Schwalbenschwanz

Auf den Magergrasrasenflächen des Naturschutzgebietes leben zahlreiche geschützte Arten, darunter der seltene Schwalbenschwanz (Papillo machaon)

(Foto: Ulrich Siewers PR)

Vom Parkplatz an der Historischen Ettringer Lay führen gut gekennzeichnete Wanderwege rund um den Bellerberg-Vulkan, darunter der Traumpfad "Vulkanpfad". Einen besonders schönen Überblick auf die Vulkanlandschaft hat der Wanderer bei guter Sicht vom Aussichtsturm auf dem Hochsimmer (588 m) bei Ettringen.











Blick
vom Kraterrand des Bellerberges nach Südwesten auf den Lavastrom
(Foto: Ulrich Siewers PR)




Blick vom Bellerberg nach Osten auf die Pellenz und den Steinbrüchen am Kottenheimer Büden, dem südöstlichen Kraterwall
(Foto: Ulrich Siewers PR)


















Ein Teil der Stadt Mayen wurde auf einem erkalteten Lavastrom aus dem Bellerberg errichtet, der bis ins Tal der Nette reicht
(Foto: Ulrich Siewers PR)


Verbandsgemeindeverwaltung Vordereifel
Touristik-Büro
Kelberger Str. 26
D 56727 Mayen
fon +49 (0) 26 51 80 09 59
fax +49 (0) 26 51 80 09 20
e-mail tourismus@vordereifel.de


Öffnungszeiten
montags- donnerstags 08.00 – 16.00 h 
freitags 08.00 – 13.00 h
Mehr Informationen gibt es >>> hier