Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Eifelgold
Sommerzeit
Herbstzeit
Ehrenamtliches Engagement
Firmlinge aktiv im Naturschutz
Wacholderwacht-Exkursion
Fotoservice
Kontakt
Impressum


Langenfelder Firmgruppe engagiert sich aktiv im Landschaftsschutz

Wabelsberg Langscheid

Der Erhalt der Heidelandschaft wie hier auf dem Wabelsberg bei Langscheid ist eine ständige Herausforderung für engagierte Naturschützer
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Langscheid. Die Wacholderheide auf dem Wabelsberg gehört zu den „Perlen“ der Bergheiden in der Verbandsgemeinde Vordereifel. Den dort vorhandenen Trockenrasenflächen mit ihrer einmaligen Flora und Fauna droht jedoch immer wieder Gefahr in Form einer ausufernden Besiedlung durch Besenginster und Brombeerranken.

Firmgruppe Langenfeld Unter der fachkundigen Anleitung des Bonner Diplombiologen Dr. Rolf Wißkirchen rückten Jugendliche der Firmgruppe der Pfarrei Sankt Quirinus aus Langenfeld (Eifel) mit Astschneidern und –scheren dem unerwünschten Wildwuchs zu Leibe. Ihr Motto dabei lautete "Die Schöpfung bewahren, den Auftrag des Schöpfers ernst nehmen“. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Betreuerin, Frau Gisela Gillen sowie den Männern der „Wacholderwacht“. Mit der Schubkarre wurde das Schnittgut säckeweise zu einem Sammelplatz befördert.

Mit Astschneidern und -scheren ging es dem unerwünschten Wildwuchs "an die Wurzel"
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Firmgruppe Langenfeld

Firmlinge aus Langenfeld mit Dr. Rolf Wißkirchen (2. v. links), ihrer Betreuerin Gisela Gillen (3. v. rechts) und der Wacholderwacht nach ihrem Einsatz
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Eidechse gefunden Das Ergebnis der mehrstündigen Aktion war in jeder Hinsicht ein Erfolg für die Natur. Und ganz nebenbei machte Marvin Schäfer aus Langenfeld eine ganz besondere Entdeckung in Form einer seltenen Waldeidechse. Behutsam nahm er das kleine Reptil auf und zeigte es der stauenden Runde, bevor er es wieder in seine angestammte Umgebung entließ. Um dieses besondere Erlebnis reicher und von Wacholderwart Gerhard Krämer mit einer Wacholderheiden-Anstecknadel ausgezeichnet, wanderte die Gruppe mit ihrer Betreuerin zurück nach Langenfeld. Zuvor stärkten sich die fleißigen Helfer noch im „Wacholderwagen“ mit selbst gebackenem Kuchen und Erfrischungsgetränken.


Marvin freut sich über seine Entdeckung im Heidekraut
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Diesen Tag in den Wacholderheiden ihrer Heimat werden die Firmlinge aus Langenfeld sicher nicht so schnell vergessen.