Aktuell
Editorial
Die Region
Stadt & Land von A - Z
erlebenswert von A - Z
Vulkanisches Erbe von A - Z
Wacholderheiden
Wanderland
Naturgenuss Osteifel
Nürburgring von A - Z
Leute & Unternehmen
Reiseerlebnis Osteifel
Gut für Leib & Seele A - Z
Freizeit  & Sport  A - Z
Tradition & Feste
Lukasmarkt Mayen
Michelsmarkt Andernach
Zwibbelsmaat Bad Breisig
Historischer Markt Königsfeld
Tuffsteinfest Weibern
Weihnachtsmärkte
Karneval
Kostenloser Routenplaner
Archiv
Fotoservice
Kontakt
Impressum



Vorweihnachtliche Geselligkeit auf dem Brohler Weihnachtsmarkt
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Weihnachtsmärkte gibt es mittlerweile überall. Ein echter „Geheimtipp“ ist allerdings selten dabei. Die Osteifel bietet gleich zwei, die wir Ihnen hier vorstellen möchten.  



Die Mitglieder der Andernacher Prinzengarde gestalten seit 20 Jahren die Lebende Krippe auf dem Andernacher Marktplatz (Foto: Ulrich Siewers PR)

Das Besondere am Andernacher Adventsmarkt ist die "Lebende Krippe". Seit 20 Jahren bauen die Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Prinzengarde 1896 Andernach e.V. den Krippenstall auf dem Marktplatz auf. Im Stall stehen Ochs und Esel und drum herum gibt es zahlreiche Schafe, Lämmchen und Ziegen. An den Adventswochenenden (Fr, Sa, So) spielen jeweils um 15 Uhr  und 18 Uhr Mitglieder des Vereins in historischen Kostümen die Weihnachtsgeschichte nach dem Lukas-Evangelium. Lediglich beim Christkind bedient man sich einer Babypuppe. Höhepunkt einer jeden Aufführung ist der Auftritt der drei Könige aus dem Morgenland.


Der Auftritt der Hl. Drei Könige bildet den Höhepunkt des Krippenspiels
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Das kostenlose Schauspiel, die lebenden Tiere und der Streichelzoo ziehen nicht nur die Kinder in ihren Bann, sondern auch tausende Besucher aus nah und fern.  


Die lebenden Tiere und der Streichelzoo ziehen nicht nur die Kinder in ihren Bann... (Foto: Ulrich Siewers PR)



Statt glitzerndem Kommerz Selbstgebackenes im Arkadengang
(Foto: Ulrich Siewers PR)

Die Tradition des Brohler Weihnachtsmarktes ist jung. Er findet am Samstag vor dem 1. Advent statt und dauert nur wenige Stunden. Die Veranstalter sind die örtlichen Vereine. Sie setzen eher auf Charme statt auf Größe, was den Markt zu einem Geheimtipp macht. Das ganze Dorf macht sich ab mittags auf den Weg zum Schloss Brohleck. Schlossbesitzer Ulrich Liebsch stellt seinen Burggarten hoch über dem Rheintal zur Verfügung. Seit Wochen haben die Kindergartenkinder Lieder einstudiert, die sie auf der eigens errichteten Bühne vortragen dürfen. Für sie ist der Höhepunkt der Auftritt des Hl. Nikolaus, der süße Gaben für die Kleinen verteilt.


Der Auftritt des Nikolaus erfreut besonders die kleinen Besucher
(Foto: Ulrich Siewers PR)


Typisch für den Hafenort: Das Aalstübchen (Foto: Ulrich Siewers PR)

In den hölzernen Verkaufsständen und im Arkadengang des herrschaftlichen Gebäudes geht es weniger um Kommerz denn um vorweihnachtliche Stimmung und Geselligkeit. Bei Glühwein, Reibekuchen oder Räucheraal trifft man sich. Aber auch die zahlreich angereisten Gäste sind herzlich willkommen. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die Vereine des Hafenortes am Rhein. 


Schloss Brohleck liefert den stimmungsvollen Rahmen für den kleinen Weihnachtsmarkt hoch über dem Rheintal (Foto: Ulrich Siewers PR)